Das natürliche Selbst

Unser Selbst mündet in unsere Persönlichkeit, einem geistig-seelischen und körperlichen Ausdruck. In unserer Persönlichkeit erleben wir uns in einem vergänglichen Leben. Da wir unser Selbst sind und nicht unsere Persönlichkeit, sind wir nicht das, was vorübergeht, sondern wir erleben uns in dem, was vorüber geht. Aus der Perspektive des Selbstes, ist es wie ein Spiel oder ein Spaziergang. Wir steigen ein, erleben unser persönliches Leben und steigen wieder aus. Normalerweise glauben wir jedoch ganz fest daran, dass wir unsere Persönlichkeit sind und nicht unser Selbst. Wir erleben uns mehr im Ausdruck, als im Sein.

In unserer Persönlichkeit erleben wir uns normalerweise getrennt von unserem Selbst, getrennt von anderen Persönlichkeiten, getrennt von vielen Aspekten unser eigenen Persönlichkeit und getrennt von der Wirklichkeit, also von der momentanen Realität. Unsere Realität besteht aus unterschiedlichen Energiefeldern und vielen Informationen. Diese Getrenntheit kommt daher, dass der Großteil dessen, was wir sind, im Unbewussten zu Hause ist. Doch auch wenn wir nicht erkennen und wahrnehmen können, was wir sind und was in Wirklichkeit ist, bleibt unser Selbst, was es ist und die Wirklichkeit ist auch, was sie eben gerade ist.

Das Selbst ist beständig. Die Persönlichkeit, der Ausdruck des Selbstes, ist vergänglich. Was wir auch immer in diesem Moment erleben, wofür wir uns halten, wie krank wir sind, wie abgetrennt wir uns subjektiv fühlen, mit welchen Problemen wir uns herum schlagen müssen und wie endlos dies alles erscheinen mag, es ist vorübergehend. Es ist ein Ausdruck, den wir in uns aufrecht erhalten. Dieser kann uns zwar lange davon abhalten, ganz wir selbst zu sein, doch das Selbst, das wir sind, nimmt keinen Schaden dadurch.

Ohne Selbsterforschung und wahre Erkenntnis dessen, was wirklich ist, sind wir oft Gefangene unserer Vorstellungen, Muster und Prägungen. Wir merken dann nicht, dass wir ein vorübergehender Ausdruck des Selbstes sind, der kommt und geht, wie die Wellen des Meeres, weil wir unseren Ausdruck mit viel Widerstand und Mühe in uns belassen und festhalten. Wir gewöhnen uns über Jahrzehnte daran, dass es uns vielleicht irgendwie nicht gut geht und können sogar große Abwehr oder Rückzug erzeugen, um diese Zustände zu kontrollieren und abzuschirmen.

Zwischen dem formlosen Selbst und der Persönlichkeit, also ihrem momentanen geistig-seelischen Ausdruck, gibt es noch ein natürliches SelbstDies ist ein reiner gesunder und authentischer Ausdruck im Selbst. Das natürliche Selbst ist frei von Prägungen und Geschichten, frei von falschen Identifizierungen und Mustern. In unserem natürlichen Selbst glauben wir nicht mehr, etwas bestimmtes sein zu müssen, wir spielen keine Rollen mehr, unterdrücken keine Gefühle, erfüllen keine Erwartungen, sind frei von Vorstellungen über uns selbst und andere und erfahren dadurch inneren Frieden, Lebendigkeit und Konfliktlosigkeit. Wir sind in unserem natürlichen Selbst ein bewusster und gegenwärtiger Ausdruck. Dieser ist angemessen, wahr und zuverlässig. Er taucht auf und verschwindet wieder in den Möglichkeiten und Tiefen unseres Selbstes.

Weiter mit „Die Persönlichkeit“…