Selbsterfahrungskurs

Was: Mit vertiefter Selbsterfahrung ein neues Selbstbild entwickeln.
Wann: Mittwochs 18.00 – 20.00 Uhr, ab 21.03.2018
Wo: Potsdam Institut/ Systemische Praxis, Jägerstr. 30, 14467 Potsdam
Für wen: Menschen, die an Selbsterfahrung und Selbsterkenntnis interessiert sind.
Wer leitetAndreas Fiedler
Wieviel: 18.- EU/ Abend. Der Kurs ist auf max. 9 Teilnehmende begrenzt.

Ich bin nämlich eigentlich ganz anders, aber ich komme nur so selten dazu. (Ödön von Horváth)

… und manchmal gehen wir uns sogar selbst regelrecht auf die Nerven. Immer der selbe Unterton, die gleichen Erfahrungen in der Arbeit und in Beziehungen…
Urlaub machen, woanders sein! Das scheint ein Ausweg, bei dem man darauf hoffen darf, sich selbst neu zu erfahren. Wie der Schriftsteller Christoph Ransmayr im Interview mit dem Philosophie Magazin verheißungsvoll spricht: „In der Fremde wird der Mensch neu geboren.“

Philosophie Magazin 05/2014

Nun haben wir nicht ständig Urlaub oder können verreisen. Und oft ist es auch nicht die allerbeste Version unserer Persönlichkeit, die uns auf Reisen begleitet. Außerdem können wir uns auch in der Fremde wunderbar viel im Außen bewegen, ohne mit unserem Innern im Kontakt zu sein.

Das Wesentliche geschieht im Innern. Und: Es ist gut zu wissen, wer wir im Innern sind, bevor wir in die Welt hinausgehen. Das ist unser Credo am Potsdam Institut.

Wer bin ich?
Was will ich wirklich?
In welche Richtung will ich mich entwickeln?
Wie sieht das aus, wenn ich mein Potential entfaltet habe?
Und was genau ist das eigentlich, mein Potential?

Das sind die Fragen, die uns das ganze Leben lang begleiten.
Mit etwas Glück nähern wir uns unserem Selbst und finden zu einem erfüllenden Selbstausdruck, sind eins mit uns selbst und dem Leben, das wir führen.
Wenn es nicht so gut läuft, dann liegen wir irgendwann auf dem Sterbebett und bereuen, keine klaren, eigenen Antworten auf diese wesentlichen Fragen gefunden zu haben, zu sehr fremdbestimmt gelebt zu haben.

Dieser Kurs bietet die Gelegenheit, sich selbst neu zu erfahren.

Wir arbeiten mit den Methoden der fokussierten Wahrnehmung in verschiedenen Aufstellungssettings in der Gruppe.
Das erlaubt einen neuen Blick auf uns selbst in verschiedenen Lebenskontexten.
Jenseits von den gewohnten Selbst-Konzepten und Beschränkungen durch unsere Wahrnehmungsfilter kommen wir erlösten Formen unseres Selbstes und unserem Potential auf die Spur.

Mögliche Szenarien, in denen wir uns neu erfahren, sind:

  • Ich als der Mensch, der ich sein kann.
  • Die Partnerin, die ich sein kann.
  • Die Mutter, die ich sein kann/ der Vater, der ich sein kann.
  • Der Freund, der ich sein kann.
  • Die Projektleiterin, die ich sein kann.
  • Der Unternehmer, der ich sein kann

Aus dieser Erfahrung formt sich allmählich ein neues Selbstbild – wie, wenn man nach einer langen Reise nach Hause kommt und bemerkt, wie begrenzt doch das einst so gewohnte Umfeld war.