Persönlichkeitsentwicklung & Selbstwirksamkeit

Persönlichkeitsentwicklung

Menschen, die immer mehr zu sich selbst werden, tragen Großes zum Gesunden dieser Welt bei.

Text: Judith Mücke

Während der Persönlichkeitsentwicklung wenden wir uns dem Innenleben unserer Persönlichkeit zu.

Wir werden uns unserer Persönlichkeitsanteile, Erlebnis- und  Reaktionsebenen bewusst, – erforschen uns selbst -, um uns zu klären, zu reifen und uns zu entwickeln.

Unsere unbewussten inneren Anteile werden integriert. Muster und Prägungen wandeln sich im Laufe des Wahrnehmungsprozesses zu einem authentischen und freien Selbstausdruck.

Selbstwahrnehmung und Selbsterkenntnis begleiten uns auf dem Weg zu uns selbst.

Selbstwirksamkeit

Mit allem, was wir tun und nicht tun – hinterlassen wir Spuren in dieser Welt.

Text: Judith Mücke

Wenn ein Mensch handelt, dann ist er selbstwirksam.

In der direkten Handlung kann sich unser Selbst, unser Seelenpotential, also das, was wir am besten können, entfalten.

Im Laufe unseres Lebens entwickeln wir viele nützliche, aber auch einige schädliche Verhaltensweisen. Schädlich wird ein Verhalten dann, wenn wir drauf zahlen müssen, wenn es uns die Gesundheit kostet, die Freiheit, die Liebe und Verbundenheit, das gute Lebensgefühl, die Wahrheit oder Klarheit uvm..

Unsere Handlungen werden von den unterschiedlichsten, meist unbewussten Absichten motiviert:

Das können ganz egoistische und selbstbezogene Absichten sein, wie: Anerkennung haben wollen, andere Menschen für die eigenen Bedürfnisse benutzen, Reichtum vermehren und mehr Macht bekommen auf Kosten anderer Menschen, Völker und der Natur, Manipulation, um Einfluss zu bekommen oder sich etwas vor machen, um sich nicht verändern zu müssen usw..

Unsere Absichten können aber auch dem Gemeinwohl dienen, also uneigennützig sein: wohltätig, Handeln ohne Selbstzweck, Geben ohne etwas dafür haben zu wollen, Fairness, Natur erhaltend, verbindend, Frieden stiftend, kreativ, liebend, schützend etc..

Was jedoch in unserer Welt sehr verbreitet ist, sind Handlungen, die scheinbar dem Gemeinwohl und einer größeren Sache dienen, aber bei genauerem Hinsehen, nur berechnenden und eigennützigen Motiven folgen. 

Das Handeln ohne Selbstzweck unterstützt das selbstbezogene Handeln in dieser Welt nicht. Es bezieht die eigene Person als Teil der verbundenen Gemeinschaft mit ein, d.h. Selbstlosigkeit ohne Selbstaufgabe oder Selbstverlust.

Wir Menschen können nicht wirksam sein, wenn wir nicht mit uns selbst verbunden sind, wenn wir blockiert sind, funktionieren, belastet oder unreif sind. Dann werden unsere Handlungen automatisch selbstbezogen, um unser Überleben im Alltag zu sichern.

Selbstwirksamkeit wird sofort zur Rundum-Wohltat, wenn wir wieder ganz zu uns selbst geworden sind.